Wohnstandort bezogenes Mobilitäts-konzept Ravensburg, Rinker-Areal

Das bislang gewerblich genutzte Rinker-Areal in Ravensburg soll zu einem Teil des Wohnstandortes „Östliche Vorstadt“ entwickelt werden. Es sollen dabei nicht nur 300 Wohnungen entstehen, sondern vielmehr ein lebendiges Quartier mit passgenauer Infrastruktur entwickelt werden. Ziel ist, den Alltag ohne eigenen PKW zu bewältigen und damit immens zur Vermeidung von Verkehr beizutragen.

Der Verzicht auf den eigenen PKW soll durch die Installierung eines Mobilitätskonzeptes, erleichtert werden. Aufbauend auf einem intelligenten Freiflächen-, Erschließungs- und Durchwegungskonzept aus dem städtebaulichen Entwurf werden den zukünftigen Bewohner moderne Mobilitätselemente wie Pedelecs, Lastenräder, Car-Sharing etc. zur Verfügung gestellt.

Aufgabe der stattbau ist es, ein Mobilitätskonzept zu entwickeln, das den Verzicht auf den eigenen PKW erleichtert und ggf. eine Reduzierung des Stellplatzschlüssels für Bewohner und Besucher unter Berücksichtigung der Vorgaben des Auftragsgebers und in Abstimmung der Stadt Ravensburg mit Maßnahmen unterfüttert.

Aufgaben der stattbau münchen:

  • Analyse des Standortes hinsichtlich seiner Eignung für ein Mobilitätskonzept
  • Empfehlung von Mobilitätselementen
  • Verortung der Mobilitätselemente in einer Mobilitätsstation
  • Formulierung eines passgenauen Mobilitätskonzeptes im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens
  • Erarbeitung von Grundlagen für ein Mobilitätsmanagement
  • Implementierung des Mobilitätskonzeptes auf B-Plan-Ebene und im städtebaulichen Vertrag

im Auftrag der

H2R GmbH & Co. KG
Gartenstraße 12
88212 Ravensburg
Eine Projektgesellschaft der Reisch Projektentwicklung GmbH & Co. KG und der Rhomberg Bau GmbH

stattbau münchen GmbH

Schwindstraße 1
80798 München

Tel. 089 | 28 77 80 70

Impressum
Datenschutzerklärung